• Remo Daguati, CEO LOC AG

Non-Profit Organisationen ohne Strategien machen sich angreifbar


Strategieentwicklung ist kein statisches Unterfangen, sonder bedarf ständiger Adaptierung. Unternehmen, welche auf dem Markt zielstrebig ein Kundenbedürfnis befriedigen, müssen sich laufend verändern, um bestehen zu können. Dies gilt auch für Non-Profit Organisationen (NPO). In einem öffentlichen Umfeld ist Veränderung aber weitaus risikoreicher, als nur den Status Quo zu verwalten. Wenn das Tätigkeitsspektrum und die Zielsetzungen über längere Zeit diffus bleiben, bietet dies eine Fülle von Angriffsflächen.

Rechenschaft bindet unnötig Ressourcen

Werden die Zielsetzungen einer NPO nicht klar definiert, bieten sich verschiedenen Anspruchsgruppen die Möglichkeit, der Organisation einen politischen Rechenschaftsprozess aufzuzwingen. Dadurch werden erhebliche Kapazitäten der Leitungs- und Führungsorgane absorbiert, welches im Extremfall sogar zu einem operativen Stillstand führen kann. LOC hilft Non-Profit Organisationen, solche Lücken mit einer gezielten Startegie frühzeitig zu schliessen.

Zentrale Führungsaufgabe

Es ist eine zentrale Aufgabe der Führungsorgane eines Non-Profit Unternehmens, die strategische Positionierung und das Tätigkeitsspektrum laufend zu schärfen und in die politische Diskussion einzubringen. Neben der strategischen Gestaltungsdimension muss es einer Non-Profit Organisation auch gelingen, das operative Umfeld der Politik und Öffentlichkeit begreiflich zu machen. Es gilt also, aus den unternehmensinternen strategischen Stossrichtungen auch einen unternehmensexterner Konsens mit der Öffentlichkeit herzustellen.

Der LOC Baum als Analogie zum Strategischen Management in NPO

Fachbegriffe aus der Allgemeinen Managementlehre lassen sich mit der Analogie zum Baum besser verdeutlichen. Die Vision/Mission ist der Stamm, durch den alle Nährstoffe fliessen, dieser muss im Sturm dem Winde trotzen, seine Dicke und Länge wird schlussendlich auch die Gesamthöhe des Baumes beeinflussen. Die strategischen Themenfelder sind die stark tragenden Äste, an denen man sich hochziehen oder sitzen kann. Die entsprechenden Handlungsfelder sind Verästelungen, welche die Feinverteilung erst ermöglichen. Eine griffige Massnahmenplanung ist das Blätterwerk. Es schützt vor der Sonne und Regen und kann nach der Auftragserfüllung abgeworfen werden. Ohne kräftige Wurzeln, das heisst der entsprechenden Ressourcenausstattung, wäre eine Strategie nicht verankert. Nährstoffe werden erst aufgenommen und ins System eingespiesen. Sinnbildlich für die Jahresringe eines Baumes, an deren Breite und Gleichmässigkeit sich ablesen lässt, wie nachhaltig die Strategieumsetzung war, steht die zeitliche Priorisierung entlang der Zeitachse.


Der LOC Ansatz „Strategieentwicklung in NPO“:

LOC unterstützt Non-Profit Organisationen, eine auf sie zugeschnittene Strategie zu erarbeiten, nachhaltig umzusetzen und deren Pflege sicher zu stellen. So werden bei Beratungen durch die LOC nebst der Strategie auch ein systematischer Strategiereview, die periodische Überprüfung des Erreichungsgrads der strategischen Ziele, das Herunterbrechen der Ziele auf Organisationseinheiten sowie Mitarbeitende, die Definition und Initialisierung der Schlüsselprojekte bis hin zum Aufbau von Scorecards oder Anbindungen von IT-Systemen thematisiert.

#LOC #NPO #Strategieentwicklung #Strategieberatung

© 2020 LOC AG - Badergasse 9 - CH-8001 Zürich - +41 43 277 02 70 - info@loc-consulting.ch

  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • xing.png